Häufige Fragen

Alles, was wir wollten, war: Den BAW-Gedanken bewahren. Was wir bekamen: einen Haufen Arbeit und jede Menge offene Fragen. Die wichtigsten wollen wir Euch hier beantworten.

Wer sind die 20?

Bei den 20 Gründungsmitgliedern handelt es sich ausschliesslich um BAW-Enthusiasten. Sie sind Absolventen, Dozenten, ehemalige Führungskräfte, Agentur-Auftraggeber. Und jetzt sind sie die Geldgeber der ersten Stunde. Auf dass Ihnen viele von Euch folgen werden.

  1. Alexandra Dellmeier
  2. Klaus G. Finck
  3. Florian Habicht (Kommunikationswirt BAW)
  4. Agnes Hey (Medienmarketing-Fachwirtin BAW)
  5. Nils-Peter Hey (Kommunikationswirt BAW)
  6. Markus Hörwick (BAW Dozent)
  7. Niklas Hörwick (Kommunikationswirt BAW)
  8. Matthias Holz
  9. Ralph Kretzschmar
  10. Edith Laubner
  11. Stefan Levko
  12. Isabell Lieb (Kommunikationswirt BAW)
  13. Stefan Rank (Marketingwirt BAW)
  14. Christian Wehner (Medienmarketing-Fachwirt BAW)
  15. Christian Wittmann (Medienmarketing-Fachwirt BAW)
  16. Lioba Wolf (BAW Dozentin)
  17. Andreas Schneider (BAW Dozent)
  18. AHE Immobilien GmbH & Co. KG
  19. Lifestyle Gesellschaft für Beteiligungen und Coaching GmbH
  20. Richard Pflaum Verlag GmbH & Co. KG

Wie Ihr Mitglied der neuen BAW-Genossenschaft werden könnt, erfahrt Ihr in den nächsten Tagen hier.

Warum brauchen wir eine neue BAW?

Die Metropolregion München ist ein bedeutender Wirtschafts- und Medienstandort. Hier arbeiten erfolgreiche Unternehmen, Organisationen, Institutionen und Verbände in hochdifferenzierten Märkten.

Die Metropolregion München hat daher einen hohen Bedarf an praxisnah qualifizierten Arbeitskräften in allen Berufsbereichen des Marketings. Denn das Berufsfeld „Marketing“ ist vielfältig und anspruchsvoll. Marketer sind hervorragende Führungskräfte und Manager, sie verstehen sich in Analyse und Strategieentwicklung. Sie wissen, wie man mit Innovation vorantreibt und Kunden begeistert. Marketer denken vernetzt und disziplinübergreifend. Sie können konzipieren, kreieren und vor allem überzeugend präsentieren. Marketer machen aus komplexen Sachverhalten nachvollziehbare Konzepte.

Daraus wird klar: Marketer müssen Könner sein – und Persönlichkeiten. Solide ausgebildet, up to date, vernetzt, stabil, eloquent, sicher im Umgang mit Themen, Situationen und Unvorhersehbarem. Um all dies „an Bord“ zu haben, braucht es ein Studium, Lebens- und Berufserfahrung. Und doch gibt es Konstellationen, die den Menschen an die Grenzen seiner Fähigkeiten bringen. Wer hier bestehen will, braucht mehr als fundierte Ausbildung und Erfahrung – er oder sie braucht Übung in Extremsituationen.

Genau dieses Einüben und Durchspielen von Extremsituationen in allen Bereichen Bereichen des Marketing bietet derzeit kein Bildungsinstitut und keine Hochschule in München an.

Die BAW Bayerische Akademie für Wirtschaftskommunikation schließt diese Lücke. Mit der einzigartigen Kombination aus „Kompetenz – Methode – Netzwerk“ tut sie das in mehreren Evolutionsstufen bereits seit 1949.

Warum ist die neue BAW eine Genossenschaft?

Die BAW als Genossenschaft vereint – vereinfacht gesagt – die Vorteile des Vereins mit den Vorteilen der Aktiengesellschaft. Jeder Beteiligte genießt – wie beim Verein – ein Stimmrecht nach Köpfen. Das ist anders als bei der AG, bei der nach Kapitalanteil abgestimmt wird. Es ist also egal, wie viele Anteile man an der Genossenschaft besitzt: Ob einen oder 100 Anteile, das Stimmrecht in der Generalversammlung ist für alle gleich. Gleichzeitig kann die BAW – wie bei der AG – unkompliziert Kapital von ihren Mitgliedern aufnehmen und für Satzungszwecke verwenden.

Das bedeutet: Die BAW ist nicht in der Hand eines Investors oder weniger einzelner Besitzer. Die BAW gehört zu 100% ihren Mitgliedern. Eine Beteiligung an der BAW ist also eine Mitunternehmerschaft, die Haftung jedoch auf die Höhe der individuellen Beteiligung begrenzt. Daher legen wir Wert darauf, Gleichgesinnte in unserer Mitte zu begrüßen, die die Entwicklung der BAW – so wie ihre Gründungsmitglieder – langfristig aktiv begleiten möchten.

Wer hat die Gründungs-Initiative ergriffen?

Es gibt einige, die das Format und die Motivation hatten, eine neue BAW ins Leben zu rufen. Nils-Peter Hey hat es getan. Er hat selber an der BAW studiert, ist Kommunikationswirt des Jahrgangs 1999. Als Semestersprecher, Absolvent, Dozent und Studienleiter ist er dem BAW-Gedanken schon immer verfallen.

„Keine Ahnung, was ich ohne die BAW erreicht hätte – wahrscheinlich nichts“, sagt er von sich selber. BAWler zu sein war immer ein Privileg. Etwas, dass man sich erkämpfen musste. Er selbst wurde vom legendären Direktor Hans Dieter Maier zweimal als Student abgelehnt und hat es doch geschafft.

„Das BAW-Netzwerk war mein Schlüssel zum Erfolg. Dank des Wissens und der Kontakte aus der BAW bin ich gut weitergekommen. Dieses Netzwerk gehörte schon lange in einen formalen Rahmen gegossen. Jetzt ist es soweit.“

Aus dieser tiefen Überzeugung heraus hat Nils als „primus inter pares“ ab Juli 2016 enge Vertraute aus dem BAW-Netzwerk zusammengetrommelt und die Gründung unserer neuen Genossenschaft moderierend auf den Weg gebracht. Nun liegt es auch an Euch, liebe Alumni! Der Anfang ist gemacht. Die Zeit für Taten beginnt.

Was bedeutet "Akademie von Mitgliedern für Mitglieder"?

Eine Akademie, die ihren Mitglieder gehört, ist die beste Basis für eine permanente, persönliche Entwicklung.

Früher gab es zwar einen Verein, der Kreis der Mitglieder war jedoch über Jahrzehnte exklusiv, eine Teilhabe am Verein nicht erwünscht. Das ändern wir mit der Genossenschaft.

Wir sind nun eine Marketing-Akademie von Mitgliedern für Mitglieder. Das ist einzigartig in Deutschland und wahrscheinlich auch in Europa. Hier haben die Mitglieder das Sagen, nicht einzelne Gesellschafter oder Aktionäre. Hier kann jedes Mitglied mitbestimmen und so den Kurs der BAW mitgestalten und beeinflussen.

Eine Akademie von Mitgliedern für Mitglieder hat allerdings noch eine andere Aufgabe: Sie ist die bessere Grundlage für ein starkes Netzwerk. Denn wir dienen eben nur uns, dem Netzwerk, der Gesellschaft und sonst niemandem.

 

Was macht der Aufsichtsrat der BAW?

Der Aufsichtsrat jeder Genossenschaft ist das höchste Kontrollgremium und wichtiges Management-Organ. Er wird alle fünf Jahre von der Generalversammlung gewählt. Bei der BAW besteht der Aufsichtsrat aus drei Personen: Dem Vorsitzenden und zwei weiteren Mitgliedern. In unserer Genossenschaft achten wir darauf, dass die Aufsichtsratsmandate von Personen getragen werden, die besonders hohe Ansprüche im Bereich Integrität, Wissen und Können erfüllen.

Eine besonders wichtige Aufgabe des Aufsichtsrates: Er bestellt und entlässt den oder die Vorstände und ist für deren Anstellungsverträge zuständig. Der Aufsichtsrat kann jederzeit und in allen Bereichen Auskunft über die Situation der BAW verlangen und repräsentiert die Akademie natürlich auch in der Öffentlichkeit.

Wer sind die Aufsichtsräte der neuen BAW?

Der Aufsichtsrat der BAW wurde am 28. Juni 2017 von der ersten Generalversammlung gewählt. Das Votum zu allen Mandatsträgern war einstimmig. Damit haben die Gründungsmitglieder drei Persönlichkeiten das Mandat erteilt, die neue BAW auf ein starkes Fundament zu stellen.

Gewählt wurden der renommierte Steuerfachanwalt Klaus G. Finck, der Finanzexperte Stefan Levko und der öffentlich bestellte und vereidigte Marketing-Sachverständige Nils-Peter Hey. Letztgenannter wurde zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt.

Das multidisziplinäre Aufsichtsrats-Team wird in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den Ausschüssen sicherstellen, dass die BAW in Zukunft mit einem austarierten System aus gegenseitiger Inspiration und Kontrolle geführt wird.

Mehr zu den Personen hier.

Was bringt mir eine Beteiligung den der BAW-Genossenschaft?

Die neue BAW lebt von der aktiven wirtschaftlichen Beteiligung ihrer Mitglieder. Und sie ist eine hervorragende Kapitalanlage im finanziellen und menschlichen Sinne.

Finanziell, da: Nur Beteiligte können die hervorragenden Leistungen der BAW zum Mitgliederpreis in Anspruch nehmen. Das bedeutet: Die beste Aus- und Weiterbildung zum garantiert besten Preis-/Leistungsverhältnis. Außerdem berechtigt der Genossenschaftsanteil zum Bezug einer Dividende. Ganz so wie bei einem guten börsennotierten Unternehmen.

Menschlich, da: Die Beteiligung an der BAW ist ein Versprechen an sich selber. Hier wird der Gedanke der dauerhaften persönlichen Weiterbildung mit echtem Leben gefüllt. Denn die Gemeinschaft aktiviert, sie fordert und sie fördert. Alles in allem: Die ideale Grundlage für zügiges Vorankommen im Beruf bei gleichzeitig hervorragenden Mensch-Kontakten in der Branche.

Die Beteiligung an der neuen BAW ist ab 250,- € möglich. Der Beitrittsprozess startet hier. 

Hier gibt es die Beitragsordnung und die Satzung.

Was macht der Vorstand der BAW?

Der Vorstand jeder Genossenschaft ist das höchste Management-Organ. Er wird vom Aufsichtsrat im Auftrag der Generalversammlung bestellt. Bei der BAW besteht der Vorstand derzeit aus zwei Personen: Dem Vorsitzenden und einem ehrenamtlichen Mitglied. In unserer Genossenschaft achten wir darauf, dass die Vorstandsmandate von Personen ausgefüllt werden, die – wie bei den Aufsichtsräten auch – besonders hohe Ansprüche im Bereich Integrität, Wissen und Können erfüllen.

Der Vorstand als Ganzes vertritt die BAW rechtlich in allen Belangen nach außen und ist erster Ansprechpartner in allen operativen Fragen.

Wer sind die Vorstände der neuen BAW?

Der Vorstand der BAW ist vom Aufsichtsrat im Auftrag der Generalversammlung bestelltes Management-Organ. Der Aufsichtsrat hat zwei Persönlichkeiten das Mandat erteilt, die neue BAW operativ auf ein starkes Fundament zu stellen.

Hauptamtlich bestellt wurde der erfahrende Marketing- und Bildungsmanager Matthias Holz. Er verfügt über exzellente Kontakte im BAW-Netzwerk und gilt als der beste „Innen-Architekt“ für schwierige Aufgaben. Er wird durch die ehrenamtlich tätige Fachanwältin für Gewerblichen Rechtsschutz, Alexandra Dellmeier, ergänzt. Mit ihrem durchsetzungsstarken Wesen versorgt sie Vorstand und Aufsichtsrat mit Antworten zu wichtigen juristischen Fragen.

Mehr zu den Personen hier.

Gibt's den "BAW MMP" denn noch?

Der BAW Marketing-Management-Prozess (BAW MMP), ist seit Jahrzehnten das zentrale Marketing-Management-Modell der BAW. An ihm und mit ihm sind Tausende Konzepte entstanden, sowohl für kleine Firmen, als auch für Weltkonzerne.

Selbstverständlich bleibt der MMP auch weiterhin wichtiges, strukturgebendes Element aller BAW-Trainings. Nach einer fachlichen und optischen Aktualisierung wird er durch zwei weitere Methoden ergänzt, nämlich Kreaktive Reflexion als Didaktik-Methode und Micro Actions als Transporter in schnelles Handeln.

Aufmerksame Beobachter sehen sofort: Der BAW-Schlüssel symbolisiert den MMP in seiner einfachsten Form. Es wird also intuitiv klar: Der BAW MMP ist der der Schlüssel zum Marketing-Erfolg.

Wo BAW draufsteht ist also auch in Zukunft MMP drin, versprochen! Der MMP ist übrigens markenrechtlich geschützt und wird exklusiv an der BAW verwendet und gelehrt.

Der neue, verbesserte MMP findet sich hier.

Wie werde ich Mitglied der neuen BAW?

Kunde der BAW kann jeder werden. Als Mitglied lassen wir jedoch nur Persönlichkeiten zu, die sich den Grundwerten der BAW verbunden fühlen („BAW Kodex“) und die die gemeinsame Akademie wirtschaftlich und menschlich voranbringen möchten. Denn nur Mitglieder profitieren von den besonders attraktiven Konditionen der Genossenschaft sowie dem kostenfreien Zugang zu exklusiven Veranstaltungen.

Der Weg zur Mitgliedschaft sieht so aus:

  1. Registrieren auf https://beteiligung.baw.academy
  2. Online-Ausfüllen des Aufnahmewunsches
  3. Prüfung durch die Genossenschaft
  4. Zulassung durch Vorstand und Aufsichtsrat
  5. Zustellung der Beteiligungserklärung
  6. Ausdrucken, unterschreiben und zurücksenden der Beteiligungserklärung

Wir bitten um Verständnis: Das Aufnahmeprozedere einer Genossenschaft ist formal durch den Gesetzgeber vorgegeben. Daher ist es nur in Teilen direkt online möglich.

Wird es neue Produkte geben oder Neuauflagen alter Klassiker?

Die neue BAW tritt an, um einen neuen Standard in der Marketing- und Kommunikations-Bildungslandschaft zu setzen.

Dazu werden wir im Frühjahr 2018 völlig neue Qualifizierungs-Produkte anbieten, die in Form und Ausgestaltung im Markt einzigartig sind. Sie alle verbindet eines: Sie liefern hochkarätiges Wissen und stellen hohe Ansprüche an die Soft-Skills der Teilnehmer. Die neuen Trainings werden helfen, Grenzen zu überwinden und in Extremsituationen zu bestehen. Dazu gewinnen wir derzeit die besten Trainer, Coaches und Referenten für die jeweiligen Themen. Lasst Euch überraschen!

Natürlich arbeiten wir auch jetzt schon an der Neuauflage und Rekombination sehr erfolgreicher BAW-Klassiker. Hier bitten wir allerdings zum jetzigen Zeitpunkt noch um Geduld.

Wie geht die neue BAW mit geschädigten Teilnehmern um?

Alle Genossenschafts-Gründungsmitglieder bedauern zutiefst, dass in der Vergangenheit Teilnehmern der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing e.V. ein Schaden entstanden ist.

Die BAW-Genossenschaft ist im Rahmen ihrer moralischen Verantwortung für das BAW-Netzwerk bereit (ohne Anerkennung einer Rechtspflicht), Teilnehmern, die ihre Qualifizierung nicht beenden konnten, eine Kompensation anzubieten. Dazu bitten wir um direkte und persönliche Kontaktaufnahme mit dem Vorstand.

Wir betonen jedoch: Die BAW-Genossenschaft ist ein komplett neues und wirtschaftlich unabhängiges Unternehmen.

Wo hat die neue BAW ihren Standort?

Die neue BAW wird von ganzem Herzen agile & lean sein. Das bedeutet: Es wird statt festem Campus einen Pool an flexiblen Spitzen-Locations mit Schwerpunkt München geben. Das kann piekfein in der Stadt oder auch rustikal auf dem Land sein. Je nachdem, was für welches Format am besten geeignet ist.

Der neue Verwaltungssitz ist direkt im Herzen Münchens, in Neuhausen, in der Lazarettstraße 4. Hier gibt es eine „Grundausstattung“ für kleine und kurze Veranstaltungen. Für mehr finden wir den jeweils passenden Ort.

Welche Arten von Mitgliedschaften gibt es?

Die BAW bietet grundsätzlich vier Arten von Mitgliedschaften an:

  1. Die Personen-Mitgliedschaft: Sie ist die Standard-Mitgliedschaftsart für die meisten. Die Mindestbeteiligung beträgt 1 Anteil.
  2. Die Dozenten-Mitgliedschaft: Wer als Dozent, Trainer und Coach für die BAW arbeiten will, wird obligatorisch BAW-Dozentenmitglied. Hier ist die regelmäßige Teilnahme an BAW-Dozentenfortbildungen Pflicht. Die Mindestbeteiligung beträgt 5 Anteile.
  3. Die Unternehmens-Mitgliedschaft: Diese Mitgliedschaftsart ist für Unternehmen gedacht, die regelmäßig an der BAW qualifizieren lassen. Die Mindestbeteiligung beträgt 5 Anteile.
  4. Die „investierende“ Mitgliedschaft: Auf Antrag kann die Genossenschaft auch rein investierende Mitglieder zulassen. Dabei handelt es sich um Personen oder Unternehmen, die der Genossenschaft Kapital zur Verfügung stellen. Das Stimmrecht der investierenden Mitglieder ist durch die Satzung eingeschränkt.

In den vier Kategorien gibt es noch unterschiedliche Abstufungen, damit jede Person und jedes Unternehmen die genau passende Mitgliedschaft findet. Das Stimmrecht und die Vorteile der einzelnen Mitgliedschaftsarten ergeben sich aus der Satzung und der jeweils gültigen Beitragsordnung.

Was ist mit dem BAW Alumni-Netzwerk?

Unter dem Dach der BAW haben seit 1949 mindestens 20.000 Menschen eine berufliche Qualifikation erworben und sich stark miteinander vernetzt. Die genaue Zahl kann man nur schätzen, da es keine exakten Aufzeichnungen gibt.

Das BAW Alumni-Netzwerk existiert virtuell auf XING und in diversen Facebook-Gruppen. Vor allem aber lebt es ganz real in den Köpfen aller, die Freundschaften, Partnerschaften, Kooperationen und Ehen unter dem gedanklichen Dach der BAW geschlossen haben. Euch alle wollen wir wiedersehen und mit Euch daran arbeiten, das größte Branchennetzwerk Europas wieder stärker zu aktivieren. Virtuell selbstverständlich, aber in jedem Fall persönlich. Bitte schreibt dem Vorstand, wenn Ihr Euch dafür engagieren möchtet.

Die neue BAW-Genossenschaft wird das bestehende Netzwerk neu und lebendig gestalten. Mit Euch. Für Euch.

Die größere XING-Gruppe gibt es hier.

Was ist die Generalversammlung?

Die Generalversammlung einer Genossenschaft ist die Gesamtheit aller Genossenschaftsmitglieder. Sie tritt einmal jährlich zusammen und beschließt über den weiteren Kurs. Vom Prinzip her angelehnt an die Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft oder eines Vereins. Die Generalversammlung wird vom Aufsichtsrat geleitet.

In der ersten Generalversammlung der BAW Bayerische Akademie für Wirtschaftskommunikation eG, die gleichzeitig auch ihre Gründungsversammlung war, wurde die Satzung der BAW beschlossen, der Aufsichtsrat gewählt und der BAW-Kodex einstimmig als Satzungsbestandteil verabschiedet.

In der Generalversammlung hat jedes Mitglied das gleiche Stimmrecht. Mitglieder, die die BAW besonders fördern, können gemäß Satzung auch zwei oder drei Stimmen haben. Genaueres regeln Satzung und Beitragsordnung.

Was sind Ausschüsse?

Die genossenschaftlichen Ausschüsse werden vom Aufsichtsrat ins Leben gerufen und mit kompetenten Personen zu verschiedenen Sachgebieten besetzt.

Die Ausschüsse können rein beratend sein, das bedeutet, sie unterstützten Aufsichtsrat und Vorstand mit Wissen. Oder sie bekommen vom Aufsichtsrat operative Aufgaben übertragen.

Derzeit haben wir diese Ausschüsse vorgesehen, in denen sich unsere Mitglieder engagieren können:

  1. Ausschuss „Innovation“: Hier entstehen neue Kurse und Angebote
  2. Ausschuss „Event“: Hier organisieren wir Veranstaltungen für das BAW-Netzwerk
  3. Ausschuss „Mitglieder“: Hier entscheiden wir über Neuaufnahmen und kümmern uns um die Mitgliederbetreuung
  4. Ausschuss „Dozenten“: Hier entscheiden wir über neue Kollegen und planen die regelmäßigen Dozentenfortbildungen

Wer sich für eine aktive Mitarbeit in einem der zukünftigen BAW-Ausschüsse interessiert wendet sich bitte per E-Mail an den Aufsichtsrat.

Was ist "Kreaktive Reflexion"?

Mit Kreaktive Reflexion fassen wir einen Methodenkoffer zusammen, der ein sehr interaktives Seminarerlebnis mit hoher kreativer Aktivierung sicherstellt und das langfristige Einprägen neuer Information und Verhaltensweisen besonders fördert.

Dieser Methodenkoffer wurde von Didaktik-Spezialisten aus dem Kreis der Gründungsmitglieder entworfen und ist eine markenrechtliche geschützte Besonderheit der BAW.

Zusätzliche Information gibts auf der Informationsseite zu den drei BAW-Methoden.

Was sind "Micro Actions"?

Unter Micro Actions verstehen wir die handliche Aufarbeitung von komplexen Konzeptionsschritten in einfach verständliche Arbeitspakete. Gemäß der Philosophie „Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt“, helfen Micro Actions auch komplizierte Sachverhalte in nachvollziehbaren Schritten zu bearbeiten, kreativ anzureichern und verständlich wiederzugeben.

Das Prinzip der Micro Actions wurde von Aufsichtsrat Nils-Peter Hey entwickelt und steht als markenrechtlich geschütztes Prinzip der BAW exklusiv zur Verfügung.

Was macht die BAW-Dozentenausbildung so besonders?

Hervorragende Ausbilder werden nicht geboren, sie werden gemacht. Die besten Referenten, Trainer und Coaches haben einen extrem hohen Anspruch an sich selber, denn viel Wissen reicht nicht: Man muss es auch vermitteln können. Und zwar spannend, interaktiv, lehrreich, unterhaltsam, merkfähig, abwechslungsreich und vor allem persönlichkeitsbildend.

Was die BAW-Dozentenfortbildung auszeichnet: Fachwissen setzen wir bei unseren Dozenten voraus. Uns geht es hauptsächlich um Soft Skills und die kreative, gewinnbringende Anwendung von BAW MMP, Kreaktive Reflexion und Micro Actions in der Praxis.

Dazu trainieren BAW-Dozenten regelmäßig selber. Die neue BAW liefert dafür eine einzigartige Wissens-Infrastruktur, um unseren Seminarteilnehmern die bestmögliche Qualifizierung anbieten zu können, die es weit und breit gibt.

Was ist der "BAW Kodex"?

Der BAW-Kodex ist das zentrale Leitbild und verbindendes Element aller BAW-Mitglieder. Er wurde auf der Gründungsversammlung der BAW-Genossenschaft als Satzungsbestandteil verabschiedet.

Der Kodex ist eine Zusammenfassung von einfachen Leitsätzen, die sowohl Mitgliedern und Marketing-Beratern im Sinne der BAW, als auch Dozenten eine Richtschnur für die tägliche Arbeit. Mit dem Kodex verwirklichen wir gemeinsam ein verantwortungsvolleres, leistungsfähigeres und ethischeres Marketing und stärken den Ruf unserer gesamten Branche. Denn Berater, die nach BAW-Kodex arbeiten, sind gefestigte Persönlichkeiten, denen man mehr vertraut als anderen.

Mehr Informationen und den Download gibt’s hier.

Was bedeutet der "BAW Schlüssel"?

Das Zeichen der BAW ist der neue BAW-Schlüssel. Er mutet zunächst kryptisch an. Aber wer ihn kennt, wer ihn zu nutzen weiß, kann sich damit die Welt des Marketings im bildlichen Sinne erschließen.

Er symbolisiert den BAW Marketing-Management-Prozess in einer neuen Form. Einen strukturierten Prozess, mit dem man sich einen Markt erarbeitet. Von der Analyse über die Strategie bis hin zur Umsetzung. Es ist kein einfacher Prozess. Aber wer ihn beherrscht, hat den Schlüssel zum Erfolg im Kopf. Und mit Kopf und Schlüssel lassen sich auch schwierigste Marketing-Fälle Schritt für Schritt lösen.

Was ist das perfekte Weihnachtsgeschenk?

Nach 24 Tagen Erkundungsreise durch die Welt der neuen BAW ist eines klar: Einen Teil des Weihnachtsgelds sollte man sofort in die Zukunft investieren. Das beste Investment, dass man tätigen kann, ist das in das eigene Vorankommen. Die BAW ist dabei Dein Schlüssel. Investiere in Dich und eine schlagkräftige Marketing-Gemeinschaft: Die BAW-Genossenschaft.

Die Beteiligungs-Plattform auf https://beteiligung.baw.academy empfängt Aufnahmewünsche rund um die Uhr.

Frohe Weihnachten!

Was hat die BAW mit dem früheren "Bayerische Akademie für Werbung und Marketing e.V." zu tun?

Die BAW-Genossenschaft ist ein neues Unternehmen und vom ursprünglich gemeinnützigen Verein vollständig unabhängig. Als Genossenschaft, also als Zusammenschluss von Gleichgesinnten, wollen wir den seit 1949 existierenden BAW-Gedanken eines vitalen Netzwerks und Motivators zur persönlichen Entwicklung bewahren und allen Ehemaligen und Freunden eine neue Marketing-Heimat geben.

Neue Fakten und Antworten auf häufige Fragen liefern wir Euch bis zum 25. Dezember jeden Morgen um 6:27 Uhr!

Zur BAW-Beteiligungs-Plattform